Vom richtigen Umgang mit Fehlern

Wer kennt ihn nicht… den Spruch: „Nobody is perfect!“. Oftmals auch mit einem halben Lächeln, verzogenem Gesicht in die Runde geworfen, wenn das Kind schon längst im Brunnen liegt. Das Kind ist kein Kind, sondern ein Arbeitnehmer. Und der Brunnen ist der Ort, wo man sich verstecken möchte, wenn man einen (mehr oder weniger) schweren Fehler im Arbeitsumfeld begannen hat. Und das ist nur eine Umschreibung für den Umgang mit Fehlern im Arbeitsumfeld.

Einmal fühlt man sich hilflos und versucht die Schmach z.B. mit solch einem Spruch zu überspielen. Ein anderes Mal platzt man vor Wut… oder verzieht sich aufs Klo, um in Tränen auszubrechen. Und das ist nicht immer geschlechterabhängig. Ja, charakterabhängig und wie man damit umgeht bzw. gelernt hat umzugehen.

Aber schauen wir einmal genauer hin.

Es gibt viele Plattitüden wie: „Das kann ja jedem passieren“ bis hin zu „Wir sind doch auch nur Menschen“. Alles in allem soll jedoch eins gesagt werden: Fehler sind ein Teil vom Prozess und gehören dazu. Doch da keiner gerne über Fehler oder Versagen spricht, es auch nicht gerne zugibt, bedient man sich lieber solcher Plattitüden, um die wahre Sorge dahinter zu verbergen. Denn treibt es nicht viele von uns an, dass wir Angst davor haben „nicht gut genug“ zu sein? In einer Welt, wo wir immer „höher“, „weiter“ oder „besser“ werden wollen –> ist eine Fehlerkultur nicht einfach zu etablieren.

Ich befinde mich gerade in einem Projekt, wo genau dies ein Teil der Kulturentwicklung ist. Das Thema beschäftigt mich also schon länger. Und aus gegebenem Anlass werde ich hier im Blog in loser Reihenfolge Fragen stellen wie:

  1. Was sind Fehler?
  2. Wie geht man mit Fehlern um? Oder: gibt es einen richtigen Umgang?
  3. Wessen Verantwortung ist dabei gefragt?
  4. Wie lernt man aus Fehlern?
  5. Was braucht es zu einer wahren „Fehlerkultur“?

Natürlich werde ich auch mögliche Herangehensweisen und Antworten zu finden.

Meine ersten Überlegungen

Ein Fehler ist eine Abweichung von der Norm bzw. einem normierten Zustand. In der Linksammlung unten finden Sie Nachschlagewerke*, wo Sie Definitionen vertiefen können.

Fehler sind Chancen… Chancen in einer ausweglosen Situation (weil man etwas „falsch“ gemacht hat, falsch abgebogen ist und vor einem „toten“ Ende steht) einen anderen/ neuen Weg einzuschlagen. Noch einmal von vorne anzufangen. Und sagte man nicht schon früher: „Werd‘ aus Fehlern klug!“. Man kann also aus Fehlern lernen.**

Zu diesem Thema werde ich heute an dem 169. #EDchatDE*** teilnehmen: „Fehlerkultur in Schule, Administration, Beruf. Was braucht es, wie geht es?“ und dann über meine Erkenntnisse berichten. Also bleiben Sie dran, machen Sie mit. Teilen Sie mit mir Ihre Einschätzung und Ihre Erfahrung zum Thema „Fehlerkultur“. Denn dann können wir alle lernen! Auch aus unseren Fehlern!

_______________________________________________

Linksammlung/Quellen bzw. Definitionen:

*
http://www.juraforum.de/lexikon/fehler

http://projektmanagement-definitionen.de/glossar/fehler/

**
https://www.iqesonline.net/index.cfm?id=757B58A1-5056-9456-D6B2-256563476E45

***
https://edchatde.wordpress.com/2017/04/24/zur-vorbereitung-des-169-edchatde-am-25-4-17-fehlerkultur-in-schule-administration-beruf-was-braucht-es-wie-geht-es/

 

 

Ein Kommentar

  1. […] mit einem Blick in ein Nachschlagewerk definieren lässt, habe ich zuletzt angefangen in meinem Blog über eine neue Beitragsreihe zu dem Thema zu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.