Archiv für Changemanagement

Ein Lächeln aus einem Wichtelpaket

Wenn einem das Glück hold ist… oder: wie man seinen Kollegen eine Freude machen kann.

Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit mal im Fratzenbuch gestöbert und bin – weil einer meiner Freunde die Seite geliked hatte – auf die Seite der Ferrero Küsschen gekommen.

Dort gab es einen Post.. na ja.. ein Gewinnspiel, dass mein Interesse geweckt hatte. Es gab ein Wichtelpaket zu gewinnen. Und da es noch einige Zeit bis zum 1. Advent war, dachte ich: warum nicht. Gesagt, getan. Ich wollte mein Wichtelpaket mit meinen Kollegen teilen, um „deren Motivation“ anzukurbeln. Denn ich finde es auch wichtig – sozusagen in meiner Funktion als HR Manager/HR Business Partner – ab und an die Kollegen mal von dem ganzen Trubel abzulenken und ihnen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Insbesondere wenn der „Change“ eine Brücke bauen muss; eine Brücke von einem inhabergeführten KMU –> hin zu einem internationalen, börsennotierten Großkonzern.
Wichtelpacket2

Und wie das Leben so spielt: die Glücksfee war mir hold und ich habe tatsächlich vor 4 Wochen mein Wichtelpaket erhalten. Vielen Dank an Ferrero Küsschen – meine Kollegen wollte mir gar nicht glauben, dass man bei FB-Aktionen tatsächlich etwas gewinnen kann. 🙂

Wichtelpacket

Aber manchmal braucht man einfach ein bisschen Glück, oder? 😉

Im Sinne dieser Mission werde ich auch in den nächsten Tagen noch von einem Buch „Glücksforschung“ und einem Armband „Stop complaining“ berichten. Und zwar unter dem Motto: positiv gestimmt, ist Wandel leichter zu vollziehen.

„Was sind meine Stärken?“ – Blogparade

Der April ist – wie hier angerissen – dem Team gewidmet. Doch bevor ich mich als Teil eines Teams definieren kann, in einem Team agieren kann, sollte ich da nicht auch mich erst einmal „selber“ (er-) kennen? Passend dazu hat Svenja Hofert zur Veröffentlichung ihres neuen Buches „Was sind meine Stärken?“zu einer #Blogparade aufgerufen.

Das hat mich – sozusagen noch in Ausbildung zum #Teamgestalter – sofort angesprochen. Weiterlesen

Frischer Wind oder: der Wind der Veränderung

Wir alle kennen viele Sprüche oder Zitate mit Wind.

„… sich frischen Wind um die Nase wehen lassen“ – als Beschreibung, wenn man einmal einen Ortswechsel braucht oder auch „sich den Kopf freiwehen lassen“. Und wenn wir mal bei den Seglern schauen… dann finden wir noch mehr Zitate mit „Wind“.

„Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten.“

(Die Wikinger)

„Gegen den Wind zu kreuzen bringt einen manchmal schneller zum Ziel als mit dem Wind zu segeln.“

(H. Lahm)

Oder auch das passende Zitat zu meinem Monatsthema „Change“:

„Wenn der Wind der Veränderung weht, suchen manche im Hafen Schutz, während andere die Segel setzen!“

(unbekannt)

Zu welcher Gruppe gehören Sie? Suchen Sie den Wind oder stellen sich dem Sturm?

Ich tue gerade wohl beides. 🙂 Aber der eigentliche Grund für meine heutige Analogie war ein einfaches Kompliment. „Sie bringen hier neuen Wind rein. Und das ist gut so!“

Also… Wind und Veränderungen gehen einher. Beides ist manchmal etwas anstrengend… aber den Blick danach auf die ruhige + geklärte See, der ist es doch allemal Wert, oder?

In diesem Sinne… wünsche Ihnen eine „steife Brise“.

PS: Es gibt auch Lieder die sowohl „Wind“, als auch mein Monatsthema „Change“ beinhalten. Na? Sie wissen doch sicherlich, welches Lied ich meine, oder? Hier finden Sie das Video dazu. 🙂