Archiv für Bewerbungsstrategie

Warum, was und an wen?

Gestern wurde mir die Frage gestellt: warum machst du das eigentlich? Und für wen schreibst du?

Hm… ich liebe diese Zielgruppenfrage. Nun ganz einfach: zuerst einmal schreibe ich dieses Bewerbungstagebuch, um a) aufgrund einer Diskussion über Bewerbungskanäle, einen zusätzlichen oder anderen Weg zu gehen. Das Blog dient meinem Netzwerk. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass man heute fast ausschließlich bzw. „nur“ noch einen Job über diverse Netzwerke bekommen kann. Und somit starte ich diesen Selbstversuch. Okay… ich gebe zu, ich bin da nicht ganz unerfahren drin. Meinen letzten Job habe ich über geschickte Kontakte, schnelle Reaktionen und punktgenaue Ablieferung einer geforderten Leistung bekommen.

Und das möchte ich jetzt wieder tun. Also: wie informiere ich bzw. halte mein Netzwerk auf dem Laufenden? Via Kontaktprofil in den verschiedenen Netzwerken? Ja, eine Möglichkeit. Via Twitter? Jein, nicht ganz adäquat. Aber auch gangbar. Und da kam dann der Tipp eines XING-Kontaktes 😉 mit dem Bewerbungstagebuch.

Doch zurück zu dem Einwurf von gestern: Zielgruppe.

  • Schreibe ich nur für meinen potentiellen Arbeitgeber? Dann dürfte ich hier nichts Privates verwenden und müßte ausschließlich Erfolge kommunizieren. A la „Top Arbeitnehmer, der nach kurzer Suche sofort wieder erfolgreich tätig wird“
  • Schreibe ich nur für andere Bewerber, z.B. um Tipps zu geben? Dann müßte hier ein Mehrwert für den Leser [Bewerber] erkennbar sein.
  • Schreibe ich nur für meine Freunde und Bekannte? Dann sollte ich die Seite wohl mit einem Passwort belegen.
  • Schreibe ich nur für mich? Warum meine (Miss-) Erfolge öffentlich dokumentieren?

Nun: wie schon so oft… es ist definitiv eine Mischung aus allem. Jeder Marketing- und PR-Profi würde jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.

Aber Fakt ist: ich verkaufe mich, Annette Gerlach, als engagierten Mitarbeiter mit umfangreichem Wissen im HR-Bereich. Dazu gehören viele Facetten, sieht man an meinem Lebenslauf, die alle hier mit einfließen. Man könnte das Blog wohl besser als Projektarbeit bzw. Projektdokumentation betrachten.

Ich habe viele Ideen und Projekte, die ich in der jetzigen Phase der Arbeitssuche zu Papier bringen möchte. Da ich Netzwerker aus Leidenschaft bin, teile ich diese auch gerne. Und dafür ist dieses Blog!